Keine Nadeln, keine Schmerzen. Dieses moderne Verfahren bietet eine schmerzfreie Alternative zur Nadelakupunktur und eignet sich daher ganz besonders gut für die Ohrakupunktur, bei hypersensiblen Patienten, Kindern und zur Flächenbestrahlung.

Laserstrahlung unterscheidet sich vom herkömmlichen, natürlichen Licht durch ihre sehr hohe Energiedichte. Durch den Einsatz von Linsen lässt sich die Strahlenleistung des Lasers auf einen kleinen Punkt, „Brennpunkt“ genannt, konzentrieren.

Laserakupunktur

 

Wie funktioniert die Laserakupunktur?

Die klassischen Akupunktur-Punkte der TCM werden anstelle von Nadeln mit einem Laserstrahl stimuliert. Wie mit den Metallnadeln wird der zu behandelnde Punkt stimuliert, um die Lebensenergie (Qi), die nach Vorstellung der TCM durch die Meridiane fließt, wieder in einen harmonischen Fluss zu bringen.

Die Laserakupunktur hat aus schulmedizinischer Sicht gegenüber den Nadeln den Vorteil, dass sich die hohe Energiedichte der verwendeten Strahlen zusätzlich positiv auf die Linderung von Entzündungen auswirkt. Auch das Gewebe soll eine heilende Wirkung durch die Behandlung erfahren.